Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Waldbauvereins Mayen Koblenz e.V. am Samstag, den 9.März 2019 um 14:00 Uhr in der Gemeindehalle in 56729 Langenfeld.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung der Gäste durch den 1.Vorsitzenden Herrn Walter Kuhl
  2. Totenehrung
  3. Grußworte der Gäste
  4. Geschäftsbericht durch Herrn Christian Müller
  5. Kassenbericht durch Frau Bärbel Müller
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahl der Kassenprüfer
  8. Referat von Herrn Dr. Wolfgang Schuh über „Aktuelles aus Forstpolitik und Forstbetriebe in Rheinland-Pfalz und Umgang mit dem Borkenkäfer“
  9. Referat von Forstamtsleiterin Frau Carmen Barth zum Thema: Klimawandel? „Alternative zur Baumart Fichte“
  10. Vorstellung der neuen Holzvermarktungsgesellschaft Eifel-Ahr-Mosel GmbH durch die Geschäftsführer Herrn Michael Oeffling und Herrn Elmar Franzen
  11. Information des 2. Vorsitzenden Herrn Rudi Börsch über das Thema: „Datenschutzverordnung“
  12. Bericht des Forstrevierleiter Herrn Axel Schneider: „ Waldbautraining 2018 mit Vorschau auf 2019.“
  13. Vorstellung der geplanten Lehrfahrt 2019 durch Frau Bärbel Müller
  14. Aussprache

Die Bewirtung der Gäste übernehmen die Frauen des Hausfrauenvereins Langenfeld.
Gäste sind herzlich Willkommen.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Kuhl
Vorsitzender


Am 30.11.2018 um 17:00 Uhr fand im Gemeindesaal in Langenfeld eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Waldbauverein Mayen-Koblenz e.V. statt. Zu den Teilnehmern zählten neben einigen Förstern u.a. Forstamtsleiter Bolko Haase, der Geschäftsführer der DWH Daun, Herr Michael Öffling, sowie rd. 30 Waldbauern. Nachdem der Vorsitzende Walter Kuhl die Gäste begrüßte brachte der Geschäftsführer Christian Müller die Versammlung auf den aktuellen Stand zum Thema Holzvermarktung im Privatwald in der Region Eifel Ahr Mosel. Zur Abstimmung stand der Beitritt des Waldbauverein Mayen-Koblenz e.V. in die Holzvermarktungsgesellschaft Eifel-Ahr-Mosel GmbH mit den weiteren Gesellschaftern DWH Wald und Forst-Service GmbH Vermarktungsgesellschaft des Waldbauvereins Daun e.V., Waldbauverein Ahrweiler e.V. und Kreiswaldbauverein Cochem-Zell. Der Beitritt wurde durch die Versammlung einstimmig angenommen und beschlossen. Die Gesellschafter werden sich an der neuen Vermarktungsgesellschaft zu gleichen Teilen mit 7.500,00 € Stammkapital beteiligen. Grundsätzlich ist das Ziel, das private Waldbauern, die Mitglied in einem der 4 Waldbauvereine sind sich die Möglichkeit der Holzvermarktung über die Gesellschaft sichern können. Da die Holzvermarktungsgesellschaft Eifel-Ahr-Mosel GmbH für jeden Festmeter vermarktetes Holz für Mitglieder mit 2,00 € gefördert wird wurde angedacht, dass nicht Mitglieder diese 2,00 € bei der Vermarktung in Rechnung gestellt bekommen. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die Kosten bei einer Vermarktung über das Forstamt für Privatwaldbesitzer deutlich teurer werden als bisher.
Für den Waldbauverein Mayen-Koblenz e.V. beträgt der Mitgliedsbeitrag bis 5ha Wald incl. Waldbrandversicherung 12,00 € pro Jahr, mit 1,50 € pro angefangenen ha kann zusätzlich eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für weitere Informationen steht zum einen die Internetseite www.waldbauverein-myk.de zur Verfügung oder telefonisch unter der Geschäftsstelle 02655/4025 bzw. per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Christian Müller, Geschäftsführer Waldbauverein Mayen-Koblenz e.V.

Die diesjährige Lehrfahrt des Waldbauvereins Mayen-Koblenz e.V. führte zunächst zum nahegelegenen Unternehmen der Adams Holzbau-Fertigbau GmbH nach Niederzissen. Im voll besetzen Reisebus traten 46 Wald-bauern und Bäuerinnen die Fahrt zur Firma Adams an. Dort vom Chef persönlich in Empfang genommen, wurden zwei Gruppen durch das Werksgelände geführt. Die Firma Adams blickt auf eine 120 jährige Firmengeschichte zurück. 65 Mitarbeiter auf einem 25.000 m² großem Firmengelände fertigen hier mit CAD Software und CNC Technik Fertigbauten, sowie Wand- und Deckenelemente für unterschiedliche Bereiche, wie dem schlüsselfertigen Wohnungsbau, Flüchtlingsheimen, An- und Umbauten an. Die Qualität des verarbeiteten Holzes steht hier an erster Stelle. Überwiegend Fichte kommt für den Fertigbau in Einsatz. Die Teilnehmer der Fahrt waren erstaunt, ein so großes Unternehmen in Ihrer Nähe beheimatet zu haben. Weiter ging es zu einem durch die Adams GmbH erstellten Objekt, der „Umweltlernschule“ der Abfallwirtschaft Ahrweiler im Industriegebiet in Niederzissen. Die Umweltlern-Schule plus verknüpft moderne Themen der Abfallwirtschaft, der nachhaltigen Energienutzung sowie der Forstwirtschaft miteinander. Sie versteht sich als Baustein des umfassenden gesellschaftspolitischen Bildungskonzeptes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Herr Tobias Becker führte die Teilnehmer durch das Gebäude, erklärte die einzelnen Stationen und stand für Fragen zur Verfügung. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Hotel „ Kalenborner Höhe“, ging es gut gestärkt weiter zum forstbotanischen Garten in Köln. Der Anfang der 60er Jahre gepflanzte Wald, auf einer Fläche von 25 ha wurde in den 80er Jahren um den Friedenswald, einer großzügig angelegten Freizeit- und Erholungsfläche ergänzt. Geführt durch unsere beiden Experten Ullrich Bechtoldt und Jürgen Christian, wurden den Waldbauern unterschiedliche Waldbilder, und Bäume und Sträucher aus vielen Teilen der Welt aufgezeigt. Man konnte beobachten, wie die Bäume im mitteleuropäischen Klima gedeihen. Besonders beeindruckend waren die riesigen Mammutbäume, Magnolienbäume, Schwarznüsse und die Begleitflora. Nach der ausführlichen Wanderung ging es weiter zur Kölner Altstadt. Dort hatten die Teilnehmer den restlichen Nachmittag und Abend zur freien Verfügung. So hatte jeder die Gelegenheit ein Kölsch in einem der zahlreihen Brauhäuser zu genießen, oder den Dom zu erklimmen. Am Ende der Reise bedankte sich Walter Kuhl als erster Vorsitzender bei allen Teilnehmern für das rege Interesse und die gelungene Veranstaltung.

11 Waldbäurinnen und Waldbauern nahmen am 2. Waldbautraing des WBV Mayen-Koblenz teil. Zum Thema Etablierung und Wald im Generationenwechsel erhielten die Teilnehmer Informationen der Förster Uli Bechtoldt (Forstamt Koblenz) und Axel Schneider, sowie von Forstwirtschaftsmeister Thomas Theisen (beide Forstamt Ahrweiler).
Der Tag begann mit einer theoretischen Einführung in der Ausbildungshalle des Forstamtes Ahrweiler in Boos. Mit den Informationen ging es dann in den Booser Staatswald, wo man sich im Wesentlichen mit dem Thema Wald im Generationenwechsel beschäftigte. Es wurden Buchen- und Tannenvoranbauflächen besichtigt. Am Nachmittag setzte die Truppe um ins Forstamt Koblenz. Hier lag der Schwerpunkt auf der Etablierung. Es wurden verschiedene Kulturen besichtig und der Unterschied der Klumpenpflanzung zur Reihenpflanzung auf der Freifläche wurde sehr beeindruckend an verschiedenen Waldbildern erläutert. Zum Schluss wurden unterschiedliche Pflanzverfahren mit wechselnden Werkzeugen von FWM Thomas Theisen erläutert und praktisch vorgeführt. Eine ferngesteuerte Mulchraupe zur Kulturpflege konnte ebenfalls noch gezeigt werden.
Die diskussionsfreudigen Teilnehmer waren sich einig, dass es ein gelungenes Training war, welches sich zu etablieren scheint.